November, 2014 | imperialfool
Was ich auf Reisen unbedingt brauche – meine Top 7 Reisegadgets für Asien

Was ich auf Reisen unbedingt brauche – meine Top 7 Reisegadgets für Asien

7-reisegadgets-imperialfool

Je weniger desto besser! Ab sofort reise ich nur mehr mit Handgepäck.*

Bei meiner letzten Reise im Januar konnte ich mir gar nicht vorstellen nur mit Handgepäck zu reisen aber durch konstantes Weglassen bin ich nun soweit und kann bald auf die Gepäckausgabe verzichten.

Einige Dinge werde ich wohl vermissen. Mein Schweizer Messer, mein Armybesteck, mein Stativ und eine richtig große Zahnpastatube. Die Bestimmungen für Handgepäck zwingen mich beim Packen kreativ und absolut minimalistisch zu denken.

Bei meiner letzten Reise hatte ich definitiv einige Ausschlusskandidaten im Rucksack. Die Taucherbrille mit Schnorchel, die Nalgene Trinkflasche, iPod shuffle, Mosquitonetz, Macbook Pro (am besten ersetzen durch ein Macbook Air). Diese Dinge waren schlicht und einfach entweder unnütz, zu groß und schwer oder leicht vor Ort zu bekommen.

Es gibt aber auch Dinge, die ich auf keinen Fall missen möchte und einige davon haben es auf diese Liste der wichtigsten Travelergadgets geschafft.

Meine 7 wichtigsten Reisegadgets

1. Smartphone

Ganz klar meine Nummer 1. Ohne auszukommen scheint mir fast unmöglich. Ob schnell mal ein Foto schießen, Emails checken, Währungen umrechnen, den Weg finden oder was auch immer, das Teil hilft mir beinahe in allen Lebenslagen.

Ich benutze momentan ein Apple iPhone 4 32GB ohne Simlock, welches mir seit über 3 Jahren gute Dienste leistet. Zusätzlich verwende ich AKG In-Ear Kopfhörer, welche mich auch in lauter Umgebung gut abschirmen und so in Ruhe arbeiten lassen.

2. Elektrische Zahnbürste

Ich bin zwar Minimalist aber nicht so sehr wenn es um Zahnpflege geht. Deshalb habe ich immer und überall meine elektrische Zahnbürste und diverses Zubehör wie Zahnseide und Zungenschaber dabei. Ich finds geil die absolute Glätte der Zähne zu spüren! Im Moment verwende ich noch eine traditionelle Elektronische, zu Weihnachten wünsche ich mir eine Braun Oral-B Pulsonic Slim elektrische Schallzahnbürste.

3. Funktionsunterwäsche

Es ist heiß in Asien, teilweise richtig, richtig heiß und mein Körper schwitzt gerne. Funktionsunterwäsche ist perfekt, wenn man mal nicht zum Waschen kommt oder 20h im Bus sitzt. Ich verwende Icebreaker Boxer, welche auch nach längerem tragen nicht stinken oder gammlig werden.

4. Kindle eBook Reader

Dieses Teil hat sich echt bezahlt gemacht! Ich erinnere mich noch an meine erste längere Reise wo ich 4 oder 5 Bücher mit zirka 3 Kilo Gewicht mitgenommen habe. Diese Zeit ist glücklicherweise vorbei. Jetzt habe ich 200 Bücher und mehr dabei und ich muss nur 220 Gramm tragen. Zusätzlich zum Kindle Paperwhite nutze ich die Amazon Kindle Paperwhite Lederhülle, welche wirklich ein Perfect-Fit ist.

5. Bartschneider

Ich trage meine Haare kurz und meinen Bart lang wodurch ich auch auf Reisen auf einen guten Bartschneider angewiesen bin. Momentan benutze ich noch einen alten Philipps ich bin jedoch auf der Suche nach einem kleineren Modell, wenn möglich ohne großen Netzstecker. Wenn du ein gutes, kleines und leistungsfähiges Modell kennst bitte gib mir bescheid! Der Remington MB320C sieht ganz gut aus…

6. Kulturbeutel

Grundsätzlich packt man ja immer zu viel ein. Mit dem Sea to Summit Hanging Toiletry Kulturbeutel ist man gezwungen, sich auf das Wesentliche zu konzentrieren. Klein, fein, gut verarbeitet und nur 80 Gramm schwer!

7. Travelerhandtuch

Obwohl man mittlerweile in (fast) jeder Unterkunft Handtücher bekommt, würde ich nie ohne mein Sea to Summit Travel Drylite Towel losfahren. Ein Handtuch kann man einfach immer brauchen oder?

Hier findest du meine bisherige minimalistische Packliste…

Was ist dein Lieblingsgadget auf Reisen? Was würdest du nie zu hause lassen? Ich freue mich auf dein Kommentar!

*2016 sieht schon alles etwas anders aus… fliege mittlerweile nicht mehr nur mit Handgepäck, da es mit extra Tasche für Laptop und Zubehör einfach praktischer ist…

Foto der Woche 45

Foto der Woche 45

Imperialfool-Free-Photo-of-the-45th-Week

Bangkok, Thailand

f2.4, 1/250 Sec., ISO 100

Wie ich schon beim ersten Foto dieser Serie gesagt habe, ist das Foto der Woche frei von Copyright, also für jegliche Benutzung freigegeben. Viel Spass…

Wäre natürlich cool wenn du die Seite pusht, indem du sie auf Facebook, Twitter oder einem anderen sozialen Netzwerk teilst…

Ich freue mich auf dein Kommentar!

2 Stunden Thai Massage in der ITM Massage School Chiang Mai

2 Stunden Thai Massage in der ITM Massage School Chiang Mai

Mein Masseur ist unerbittlich

Ich liege da und bin ganz in diesem Moment. Ich atme ihn ein. Ich atme den Schmerz ein. Mein Masseur ist unerbittlich und kraftvoll. Ich kann nicht mehr. Ich möchte schreien, aufstehen, davonlaufen.

Die Massage scheint schon Stunden zu dauern. Ich versuche mich dem Schmerz zu stellen, Minute für Minute. Sei kein Weichei denke ich, während ich krampfhaft versuche geschmeidig zu sein und die Verrenkungen meines Peinigers einigermassen unbeschadet zu überstehen. Ich weiß nicht, ob ich nach dieser Behandlung wieder aufstehen kann, in diesem Moment glaube ich nicht daran.

Mein Körper, mein Geist, mein ganzes Ich kann nicht mehr.

Im Moment bin ich mehr verspannt als vor der Behandlung. Ich sehe die Augen des Masseurs und erkenne seine Freude. Es macht ihm Spaß mich zu benutzen.

Ich schwitze, nicht nur äußerlich. Ich denke an einen Ringkampf, und dass man sich dabei wohl ähnlich fühlen muss. Diesen Zweikampf kann ich nicht gewinnen.

Ich muss aufs Klo und dieser Drang hilft mir den Schmerz zu verdrängen, ihn erträglicher zu machen. Ich bin abgelenkt für einige Minuten, Sekunden. Lange funktioniert diese Taktik leider nicht.

Ich fange an zu meditieren. Ich konzentriere mich ausschliesslich auf meinen Atem. Endlich wieder Erleichterung. Ich spüre die Berührungen, welche jetzt weit entfernt scheinen. Das Meditationsretreat hat sich ausgezahlt, grinse ich in mich hinein.

Mir bleibt die Luft weg

Ich komme zurück und spüre das ganze Gewicht des Masseurs. Er steht auf meinem Rücken und mir bleibt die Luft weg. Es kracht und knackt und jetzt bekomme ich endgültig Panik. Ich fühle mich kaputt. Kaputt gemacht von ihm.

Wut und Ärger steigen in mir auf. Und die Frage nach dem Warum. Eine sanfte Glocke ertönt, dann wird es still. Die Massage ist beendet. Zwei Stunden! Ich liege erschöpft auf der Matte. Kann ich aufstehen?

Ich schwebe

Fünf Minuten vergehen, ohne Bewegung. Ich liege noch immer einfach da. Aber: Es ist mehr als Liegen, ich schwebe ein paar Zentimeter über der Matte. Ich bin leicht und schwerelos. Ich stehe auf und möchte meinen Masseur am liebsten umarmen, er ist jedoch schon längst verschwunden.

Chiang Mai, Thailand 2014
ITM Massage School

Welche Erfahrungen hast du mit Thai Massage gemacht? Oder belässt du es lieber bei einer Fußmassage? Ich bin gespannt auf dein Kommentar!
Foto der 44. Woche 2014

Foto der 44. Woche 2014

Imperialfool-Free-Photo-of-the-44th-Week

Koh Hai, Thailand

f2.8, 1/500 Sec., ISO 100

Wie ich schon beim ersten Foto dieser Serie gesagt habe, ist das Foto der Woche frei von Copyright, also für jegliche Benutzung freigegeben. Viel Spass…

Wäre natürlich cool wenn du die Seite pusht, indem du sie auf Facebook, Twitter oder einem anderen sozialen Netzwerk teilst…

Ich freue mich auf dein Kommentar!