Brauche ich das wirklich? 5 Strategien gegen Spontankäufe im Netz. | imperialfool

Dieser Beitrag hat nur wenig mit Reisen zu tun. Es geht um Konsum, um das immer mehr haben Wollen und um Strategien besser damit umgehen zu lernen.

Ich lese viele andere Blogs, und das tue ich täglich. Etliche haben mit Reisen zu tun, andere mit Fotografie, wieder andere mit Workout, Training und Ernährung.

Überall finde ich nützliche Informationen und ich finde Produkte. Produkte, die man als Reisender / Fotograf / Fitnessbegeisterter unbedingt haben muss.

Ein neuer Rucksack (Minaal), gemacht für Digitale Nomaden. Ein eBook für 50 Euro. Ein neues, lichtstärkeres Objektiv für meine Spiegelreflexkamera. Neue Laufschuhe oder ein neues, verbessertes Proteingemisch.

Und das Internet macht es einem ganz einfach. Ein paar Klicks und schon ist das Produkt auf dem Weg.

Aber: Brauche ich es wirklich? Oder ist es nur ein weiteres Produkt, welches weder mein Glück und Wohlbefinden, noch meine Qualität als Fotograf oder Sportler steigert?

Bei den meisten Bestellungen liegt der Gewinn ganz klar bei dem Händler bzw. Hersteller. Ich habe wenig davon, mein Leben ist genau wie vorher, nur meine Brieftasche leidet.

Ich denke, dass es vielen von Euch auch so geht. Wir werden mit Informationen bombardiert und müssen uns entscheiden. Und oft entscheiden wir spontan. Um diese Spontanentscheidungen oder Spontankäufe besser kontrollieren zu können habe ich mir einige Strategien für den Ernstfall überlegt…

Strategien gegen Spontankäufe im Internet

1. Passwörter ändern

Als erstes ändere ich die Passwörter für Amazon, Paypal, Globetrotter und ähnliche Shops im Netz. Ich generiere lange Passwörter mit Zahlen und Sonderzeichen. Auf diese Weise muss ich erst nachsehen und mich dann mühsam einloggen. Vielleicht siegt hier die Faulheit.

2. Sollte ich, wider erwarten, doch zum Passwort greifen, stelle ich mir folgende Fragen:

  • Brauche ich das wirklich?
  • Gibt es etwas Sinnvolleres? (Sparen, Flugticket, etc,…)
  • Was ändert sich in meinem Leben zum Positiven, wenn ich es bestellt habe?
  • Habe ich bereits etwas ähnliches zu hause, was ich stattdessen benutzen kann?
  • Was passiert, wenn ich es erst in einem Monat bestelle?

3. Hier knüpfe ich an die fünfte Frage an: Was passiert, wenn ich es erst in einem Monat bestelle?

Sollte ich, ohne Probleme ein Monat ohne dieses Produkt weiterleben können, notiere ich mir das Produkt auf meiner 30 Tagesliste. Nach 30 Tagen werde ich von Wunderlist erinnert und will das Produkt vermutlich gar nicht mehr.

4. Kann ich das Produkt auch unmittelbar in meiner Umgebung kaufen?

Vor Ort zu kaufen hat Vorteile, nicht nur für mich sondern auch für den Verkäufer und die Umwelt. Das Geld wird keinem multinationalen Konzern in den Rachen geschoben, sondern kommt Kleinunternehmen zu gute. Ich habe als Kunde vor Ort Beratung und Service und ohne Transport gibt´s weniger Verkehr auf unseren Strassen.

Diese 4 Strategien sollten erstmal reichen um mehr Geld in meine Reisekasse zu befördern.

Was sind deine Strategien gegen Spontankäufe? Oder kaufst du ohne Rücksicht auf Verluste?