Chiang Mai | imperialfool
Allein und krank auf Reisen – was tun?

Allein und krank auf Reisen – was tun?

Krank sein ist blöd, noch blöder im Ausland

krank-sein-im-ausland-was-tun

Krank sein auf Reisen ist noch viel blöder. Wer mag es schon, wenn man nicht imstande ist irgend etwas zu tun, wenn man gezwungen ist, den ganzen Tag im Bett zu liegen und sich den schlimmst möglichen Ausgang der Krankheit vorzustellen? Könnte ja Malaria sein! Oder Dengue Fieber? Typhus? Oh mein Gott, ich will noch nicht sterben!

Mir geht es seit 3 Tagen (wiedermal) so. Liege im Bett mit hohem Fieber, besuche die Toilette öfter als sonst (viel öfter – danke Wasserdusche, oder wie du auch immer heißen magst), und sehe mir irgendwelche Serien online an. Langeweile pur, teilweise Delirium, teilweise starke Krämpfe und Kopfschmerzen.

Jetzt habe ich sogar angefangen Antibiotika zu nehmen, obwohl ich mich seit meinem ersten Asienaufenthalt mit Folgen strikt dagegen gewehrt habe. Nun ist es soweit, und ich hoffe es schadet mir nicht all zu sehr.

Es sind erst 3 Tage aber ich vermisse mein tägliches Training, den guten Kaffee, die Gespräche, die Sonne, die Spaziergänge draussen am morgen und so vieles mehr. Ich halte es einfach nicht mehr aus den ganzen Tag im Bett zu liegen, aber jetzt mit den Antibiotika bin ich dazu fast gezwungen.

Freundliche, hilfsbereite Menschen

Ich bin froh, ich Chiang Mai zu sein, hier gibt es zum Glück freundliche und hilfsbereite Menschen, die einen mit den nötigen Medikamenten sowie Elektrolyten, und was man sonst noch so braucht versorgen. Man ist also nicht wirklich allein. (Nur 99.9% des Tages). Man hat auch die Möglichkeit, sich essen bei foodpanda (da gibt´s auch eine iPhone und Android App) zu bestellen, sollte man bereit dafür sein…

Ich will mich ja nicht beschweren, aber leider passiert mir das jedes Jahr von neuem, mit einer Ausnahme. Fieber hatte ich seit meiner Kindheit nicht mehr und es hat mich sehr stark an damals erinnert. Ich habe sogar im Delirium das iPhone eingeschaltet und meine Gedanken aufgezeichnet, was sehr befreiend war.

Alles in allem fühle ich mich trotz dem krank sein sicher und unbeschwert, ich kann halt mein Apartment nicht verlassen ohne die Angst mich selbst an-zu-scheißen – sorry für die schroffen Worte. (Aber es ist mir – zu meiner Schande schon mal passiert…)

Pläne, Pläne, Pläne – Pausetaste drücken…

Und ich hatte auch einiges geplant, was natürlich jetzt ins Wasser fällt, und da ich am 4.3 nach Krabi fliege und für meinen Chef ( www.sportsale24.com ) auch noch ziemlich viel Arbeit habe, werden diese Ausflüge wohl bis zum nächsten Mal warten müssen. Ausserdem darf ich ja meinen Shop für Digitale Nomaden ( nomadgear.org – shop for digital nomads and remote workers ) auch nicht vernachlässigen…

Also, was tun bei Krankheit auf Reisen?

Erst mal Ruhe bewahren, tief durchatmen – Atmen hilft immer!

  • Krankheitsverlauf aufschreiben und dokumentieren, hilft dir und dem Arzt ;-)
  • Hast du eine Krankenversicherung – alle Kosten an deine Versicherung weitergeben
  • Bettruhe, viel Wasser und Elektrolyte – in meinem Fall
  • direkten Sonnenkontakt meiden
  • ist es noch nicht so schlimm – ab zu einer Pharmacy, die wissen gut Bescheid (jedenfalls in Thailand)
  • KEINE SELBSTMEDIKATION
  • Wenn´s schlimmer wird an der Rezeption nach einem Arzt Fragen
  • Ein Uber oder Grab Taxi Rufen und ins nächstgelegene Krankenhaus fahren (beide als App erhältlich)
  • Notruf für Notfälle in Thailand sind:
    • Police (General Emergency Call) 191
    • Ambulance and Rescue 1554
    • Medical Emergency Call 1669

 

Hilfreiche Google Maps in Chiang Mai

 

Verhaltensregeln um nicht krank zu werden…

  • Keine geschälten Früchte essen
  • Keine Fruchtsäfte
  • Kein Fleisch oder Huhn vom Markt (man weiß ja nie, wie lange das dort schon liegt)
  • Eis ist meistens ok…
  • Hände bei jeder Gelegenheit waschen – es gibt auch antibakterielle Geles* oder Tücher*. (Findet man hier auch in allen 7/11 und Tescos – jedenfalls die Tücher)
  • Nichts Rohes essen
  • Wasser nur in verpackten Flaschen kaufen!
  • Was hab ich vergessen – bitte um Kommentare!

 

Reiseapotheke

Grundsätzlich findet man, jedenfalls hier in Thailand, alles was es auch bei uns in Europa/Amerika gibt, meist sogar billiger… dennoch sollte man einiges vorab mitbringen um unnötigen Stress zu vermeiden.

  • Fieberthermometer (hab ich vorgestern hier gekauft ;-)
  • Schmerzmittel
  • Fiebersenkende Mittel
  • Imodium Akut (speziell bei längeren Bus- Zug- oder Flugreisen)
  • Elektrolyte (gibt´s hier in jeder Pharmacy)

 

Der eine oder andere Reiseführer gibt zusätzlich praktische Tips…

*sind Affiliate Links zu Amazon!

Was hab ich vergessen? Oder was sind deine Erfahrungen mit Erkrankungen im Ausland? Bin gespannt auf dein Kommentar!

7 Gründe für ein Leben in Chiang Mai, Thailand

7 Gründe für ein Leben in Chiang Mai, Thailand

Der Digital Nomad Lifestyle – 6 Monate Chiang Mai Thailand

Keine Ahnung, ob dies wirklich der Digital Nomad Lifestyle ist, ich bin jedenfalls jetzt seit 3.Oktober hier in Chiang Mai, Thailand dem Digital Nomad Capital of the world und je länger ich hier bin, desto mehr fange ich an Chiang Mai zu lieben.

Der langsamste Reisende ist der, der am meisten sieht…

Ich bin ein langsam Reisender, wenn man das überhaupt so sagen kann, da ich ja eigentlich lange Zeit nur an einem Ort verbringe. Aber, Chiang Mai hat halt auch ziemlich viel zu bieten, gutes Essen, herrlichen Kaffee, Natur, Stadt, nette Menschen, günstig Lebenshaltungskosten und ein fantastisches Klima (naja, jedenfalls von November bis Ende Februar).

Oktober in Chiang Mai war für mich eher ernüchternd. Ziemlich heiß, und die Luft so dick, man hatte das Gefühl sie mit einem Schwert zerschneiden zu können. Jeder Schritt im Freien führte zu akuten Schweißattacken und auch die Luft fühlte sich eher panisch als frisch an, wenn du verstehst was ich meine?!

Naja, jetzt ist es Anfang Februar und das Wetter ist nahezu perfekt. Kühle Nächte mit bis zu 20 Grad und tagsüber so um die 30. Wenn nur die Burning Season nicht wäre…

Einfach nur leben hier in Chiang Mai

Viele Leute denen ich begegne fragen, was ich so tue, da ich ja keinen Zeitmangel habe und demnach auch keine Touristentouren mitmachen muss. Es ist ziemlich einfach. Ich lebe. Ich lebe, arbeite, esse, trinke, …, alles was ich auch daheim tun würde, mit dem Unterschied, das hier über meinem Appartement (mit Blick auf den Doi Suthep inklusive Tempel) am Dach ein Pool und ein Gym sind, ich täglich trainiere und ca. 3x wöchentlich mein Essen geliefert bekomme. Dazu kommen noch Kaffeehausbesuche mit Freunden, Erkundungen der Umgebung (meist auch auf der Suche nach dem besten Kaffee), Kino (wann warst du das letzte Mal in Europa im Kino?), lange Spaziergänge durch die Stadt mit diversen Fotosessions, und ab und an Shoppingcenter- oder Restaurantbesuche.

Leider bin ich gezwungen das Land alle 60 Tage zum Zwecke einer Visaverlängerung zu verlassen, was weniger spannend ist. Aber es ist nicht zu ändern – jedenfalls nicht mit einem Tourist Visum.

Der NomadGuide für Chiang Mai

Für alle, die vorhaben länger in Chiang Mai zu bleiben kann ich das eBook NomadGuide Chiang Mai von Mike Hughes sehr empfehlen. Es enthält sämtliche Infos über Chiang Mai, wie man eine Bleibe findet, Visathemen, eine interaktive Map mit sämtlichen Bussen, Einkaufszentren und vieles mehr…

Was ich am meisten liebe in Chiang Mai, Thailand:

1. Exotische Früchte

Alle Früchte schmecken total anders als in Europa. Sogar eine Ananas ist hier 100x besser – und ich mag eigentlich gar keine Ananasse.
Meine momentane Lieblingsfrucht ist Passion Fruit, ich könnte sie Kiloweise essen… und Sie sind zuhaus einfach nicht zu bekommen.

Danach – mit langem Abstand – kommen Mango, Papaya, Bananen, Dragonfrucht und all die anderen. Und das beste: All die herrlichen, köstlichen und gesunden Früchte sind hier bezahlbar!

Obwohl sich die Preise seit meiner ersten Ankunft 2009/2010 ziemlich in die Höhe geschraubt haben. Sie sind für Westler noch immer super-billig.

2. Köstlicher Kaffee – direkt von hier

Der Kaffee wird hier ganz in der Nähe angebaut und das schmeckt man auch. Es gibt hunderte Kaffee´s mit Wlan, wo man in Ruhe – oder auch mit zig anderen Leuten, seinen Kaffee genießen und arbeiten kann. Oder man sitzt einfach nur da und lässt sich treiben.

Meine Top 5 Coffeeshops in Chiang Mai

Ich versteh die ganzen Touris nicht, die im Starbucks sitzen und weniger guten, überteuerten Kaffee aus Übersee trinken, aber jeder wie er will. Ich bleibe bei Local Coffee, da ich auch die lokale Wirtschaft unterstützen will.

3. Fantastische Essen

Jeder ob Veganer, Vegetarier, Flexitarier, Fleischfresser oder was es auch sonst noch gibt, findet hier zahllose Restaurants und auf den lokalen Märkten gibt es zusätzlich jede menge Leckereien.

4. Einfache Kontaktaufnahme mit Menschen

Ich bin ja nicht gerade ein extrovertierter Mensch, aber hier gelingt es mir ganz gut, neue Menschen kennenzulernen. Und die Diversität ist natürlich auch ziemlich cool. Ob Kanadier, Thai, Amerikaner, Israelis, Arentinier, Deutsche (ja – ihr seid sowieso überall – haha), Inder,… man kommt schnell ins Gespräch und aus einigen dieser Gespräche sind mittlerweile Freundschaften entstanden, die ich nicht mehr missen möchte.

5. Internet

Ja, ich brauche schnelles Internet und das gibt´s hier überall. Zusätzlich zu den Wifi´s in jedem Cafe´gibt´s noch 4G von diversen Mobilfunkanbietern (dtac, AIS, …)
Speziell für Projekte wie www.nomadgear.org – the shop for digital nomads ;-)

6. Easy Living

Pool und Gym am Dach, Essenslieferung, Massage, günstige Taxis (Grabtaxi und Uber), freundliche Leute,…

7. So viele Möglichkeiten

Egal ob du Yoga, Qi Gong, Meditation, Kampfsport oder Thai lernen willst, du wirst eine Gruppe finden, die genau das anbietet, zu fairen Preisen.

Für digitale Nomaden gibt es auch einige Facebook Groups und viele Meetings. Chiang Mai ist also auch ein perfekter Ort um Networking zu betreiben, wenn das dein Ding ist.

Maya Shopping Mall Chiang Mai

Was sind deine Erfahrungen in Chiang Mai? Würde mich freuen, wenn hier etwas beiträgst, und wenn nicht, hoffe ich das dir mein Beitrag gefallen hat!

Fit bleiben beim Reisen Teil 1 – Chiang Mai, Thailand

Fit bleiben beim Reisen Teil 1 – Chiang Mai, Thailand

Für mich ist eines der größten Probleme beim Reisen, das Einhalten bestehender Habits und Gewohnheiten. Zu schnell esse und trinke ich viel zu viel – und dass ständig – womit ich zuhause eigentlich gar keine Probleme habe. Ich habe es geschafft innerhalb von 2,5 Monaten in Thailand über 5Kg zuzunehmen, mein Kraft- und Ausdauertraining aufzugeben und eigentlich gar nicht mehr auf meinen Körper und meine Ernährung zu achten.

Und ich bin sicher nicht der Einzige dem es so geht. Exotische Länder, Gerüche, Essen, Shakes und Alkohol, es ist einfach sich in der riesigen Auswahl zu verlieren und über die Stränge zu schlagen. Darum habe ich hier einige Strategien für den nächsten Urlaub oder längeren Aufenthalt in Chiang Mai, Thailand entwickelt um fern von zuhause eigene Gewohnheiten zu erhalten und Gesundheit und Fitness nicht zu vernachlässigen.

dragonfruit-am-markt

Eine köstliche Dragonfruit – die bessere Wahl!

Strategien und Werkzeuge um in Chiang Mai fit zu bleiben

Richtig Wohnen in Chiang Mai

Chiang Mai bietet nahezu für jede Brieftasche die passende Wohnung. Vernünftige Apartments für Digitale Nomaden und Menschen die On-the-Road arbeiten findet man bereits für 5000 Baht (ca. 125€) und weniger. Gibt man etwas mehr aus – ab 10000 Baht bekommt man meist ein Apartment mit Aircondition, einen Pool und Fitnessräume dazu. Hier ist ganz klar die teurere Variante vorzuziehen. Denn: Hat man ein Fitnesscenter direkt im Haus ist es viel schwieriger Ausreden zu finden nicht zu trainineren.

Noch bevor du das Apartment mietest solltest du die nähere Umgebung erkunden und nach Restaurants mit gesunder Küche, Märkten und Supermärkten ausschau halten.

 

Apartments in Chiang Mai – die Nimman Road

Ein guter Start um ein Apartment in Chiang Mai zu finden ist die Nimmanhemin Road oder kurz Nimman Road. Zahllose Apartment Häuser oder Condos sind hier zu finden und es werden jährlich mehr. Hier findest du zwar nicht die billigsten Apartments in Chiang Mai, dafür bist du im Digitalen Nomaden Himmel mit endlosen Kaffeehäusern, Restaurants, Bars und Supermärkten.

 

Die richtigen Leute finden

Ist man viel im Gym oder im hauseigenen Fitnesscenter unterwegs findet man schnell Gleichgesinnte, mit denen man dann ja auch ausserhalb des Trainings Zeit verbringen kann.

Mit Gleichgesinnten ist es viel einfacher die bestehenden Ziele weiter zu verfolgen und nicht in alte Gewohnheiten zurückzufallen!

 

Workout at Home

Auf Reisen habe ich immer meine Speed-Rope (zu deutsch: mein Springseil), meinen Pulsmesser (POLAR Sportuhr) und die 7min Workout App (7 Minuten Training “Seven” mit einer Challenge für hochintensives Intervalltraining – Perigee) dabei. Zum Muskelaufbau zwar nicht wirklich geeignet, dafür für Fettabbau und Konditionsaufbau sehr zu empfehlen. Ich mache meist Intervall-Training beim Seilspringen, also 1min springen, 15 Sekunden Pause und dass solange ich kann!

 

Gyms oder Fitnesscenter in Chaing Mai

Wie schon gesagt bevorzuge ich ein Apartment mit inkludiertem Fitnesscenter. Für alle die ein richtiges Gym brauchen, hier die Fitnesscenter in Chiang Mai:

 

Essen in Chiang Mai

Supermärkte in Chiang Mai

Supermärkte bieten meist ein Salatbüffet und viele frischgekochte, gesunde Mahlzeiten. Mein Favorit ist der Tops Market, vermutlich weil er sehr nahe an meinem Codo lag!

Mint (healthyfood by mint) bietet Mahlzeiten, die man tage- oder wochenweise bestellen kann. Toller Service!

 

Märkte in Chaing Mai

Besonders Märkte in Chiang Mai sind ideal für den gesunden Lifestyle. Dort gibt es alles was das Herz begehrt, exotische Früchte, Fisch, Hühnchen, gesunde Suppen, gebratenes Gemüse und sogar Tofu.

Chiang Mai Markets

Sportnahrung und Whey Protein in Chiang Mai

  • Chiang Mai Pro Nutrition ist ein Sportnahrungs-Shop in Chiang Mai
    Ich war leider (noch) nicht dort, kann also nur jedem der Sportnahrung in Chiang Mai kaufen will raten, einfach mal dort vorbei zu schaun.
  • Es ist möglich auf Lazada einem Online Shopping Portal ähnlich wie Amazon, Whey Protein und ähnliche Nahrungsergänzungsmittel zu bestellen. Die Seite ist auch in Englisch aufrufbar. Der Händler bietet Eigenmarken sowie international rennomierte Sportnahrung. Lazada liefert teils kostenfrei auch nach Chiang Mai!
  • Nutritiondepot liefert gratis innerhalb Thailands ab 1000 Baht und führt renomierte Marken wie Quest, Nitro Tech und Universal.
  • Thai Sports Supplements bietet ebenfalls einen kostenlosen Versand innerhalb Thailands. Sie bieten Sportnahrung mir unbekannter Marken…

Dazu muss ich sagen, dass ich in Thailand noch nichts online bestellt habe also keine Erfahrung damit habe. Am besten das eigene, bekannte und geliebte Whey Protein für die Reise einpacken…

meine Lieblings Whey Protein Pulver sind:

 

Strategien zum Thema Essen

  • Reis ist nicht unbedingt dein Freund! Ich würde maximal einmal pro Tag Reis essen – zu Mittag. Abends ein Salat mit einer Dose Tunfisch, gegrilltem Hühnchen oder Fisch vom Markt.
  • Kaffee trinke ich generell ohne Milch und ohne Zucker. Hier also immer einen Americano oder Espresso bestellen!
  • Shakes ohne Zucker bestellen, obwohl hier generell eher verzichtet werden sollte, da Mango und co. viel Fruktose enthalten.
  • Bei Salaten in Restaurants das Dressing ohne Zucker bestellen, ja – oft wird Zucker zum Salatdressing hinzugefügt!
  • Statt irgendeeinem zuckerhaltigen Snack lieber einen Apfel (eine Orange) essen.
  • Whey Protein Pulver und Protein Bars von zuhause mitnehmen. (Einen passenden Shaker natürlich auch!)
  • Ich esse seit einigen Monaten nur noch zwei Mal am Tag und habe damit sehr gute Erfahrungen gemacht. Das ganze nennt sich Intermittierendes Fasten. Ich faste also ca. 16h pro Tag und esse 2 Mahlzeiten in den restlichen 8 Stunden.

Zuhause kochen

Solltest du ein Apartment mit Küche haben ist es natürlich easy eigene gesunde Mahlzeiten zuzubereiten. Aber auch ohne Küche ist es möglich: Kauf dir einfach eine Kochplatte samt Zubehör und bereite so gesunde Mahlzeiten einfach zuhause! Kochplatten findest du in vielen Stores in Chiang Mai.

chiang-mai-alkohol

Alkohol in Chiang Mai

Alkohol wäre generell zu vermeiden. Dass dies nicht immer möglich ist, ist mir klar. Sollte man mal über die Stränge schlagen ist der nächste Tag ein Fastentag mit einer Cardioeinheit. Oder man geht, sollte es die Verfassung zulassen, in den Wäldern Chiang Mais wandern oder fährt mit dem Rad.

 

 

So, das wars fürs erste… hast du noch Ideen, Konzepte oder Tipps um auf Reisen fit zu bleiben und antrainierte Gewohnheiten beizubehalten? Wie immer freue ich mich auf dein Kommentar!

Meine Erfahrungen im Meditations Retreat im Doi Suthep Kloster Chiang Mai

Meine Erfahrungen im Meditations Retreat im Doi Suthep Kloster Chiang Mai

Meditations Retreat im Doi Suthep Kloster Chiang Mai

Morgendlicher Dhamma Talk beim Retreat im Kloster Chiang Mai, Thailand

Ich hatte echt etwas Schiss im Taxi (Song Tau) quer durch Chiang Mai und rauf auf den Doi Suthep Berg, da unser vorheriger Besuch ziemlich ernüchternd war. Jahrmarktstimmung zu Füßen des Tempels. Die imposanten Treppe zu Doi Suthep Kloster Chiang Mai hinauf, überfüllt mit Touristen und Kinder der Bergvölker (Nordthailands), welche für Geld Fotos von sich machen lassen. Und oben angekommen 20 Baht Eintritt für Nicht-Thailänder.

Meine romantische Vorstellung des Chiang Mai Tempels löste sich binnen Sekunden in Luft auf und doch saßen wir im Taxi mit der Mission 6 Tage meditierend im Tempel zu verbringen.

Das einzig Positive zu diesem Zeitpunkt war die herrlich frische Luft. Wir verbrachten den März 2014 in Chiang Mai und die Luft wurde von Tag zu Tag schlechter. Man konnte die Luft quasi schon durchschneiden – auch ein Grund für uns ins Doi Suthep Kloster in Chiang Mai zu gehen.

Neue Kleider im hauseigenen Kloster-Shop

Wir wurden von einem jungen, freundlichen, sehr friedvoll wirkenden Mitarbeiter empfangen welcher uns mit der passenden Kleidung ausstattete. Ich hatte schon vorher eine weiße Hose und ein weißes Hemd gekauft, die Qualität im Tempeleigenen Shop war jedoch um vieles besser und auch etwas günstiger als unten in der Stadt.

Meditations Retreat im Doi Suthep Kloster Chiang Mai

Die Stelzenhäuser im Doi Suthep Kloster auf 1676 Meter – unsere Unterkunft

Die Unterbringung im Kloster

Jeder bekam ein kleines Zimmer zugeteilt. Jeweils 2 Häuser für die Frauen und für die Männer. Die Häuser stehen auf Betonstelzen, was eine ganz merkwürdige Optik ergibt. Die Zimmer sind schlicht, aber mit Bett und einigen Meditationskissen ausgestattet. Und es gab sogar ein Fenster für jeden – ganz im Gegenteil von so einigen Hotels in der Khao San Road…

Der Mönch

Wir (die Neuankömmlinge) werden in einen mittelgroßen Raum geführt und nehmen auf den Polstern platz. Einige Minuten des Schweigens. Ich schaue nervös auf die Anderen. Diese wiederum starren gerade nach vorne, auf den Platz unseres Meisters.

Als dieser aus dem hinteren Zimmer kommt geht die Begrüßungszeremonie los. Ich verstehe gar nichts aber es werden einige Blumen in eine Schale neben dem Mönch gelegt. Es dauert ungefähr 10 Minuten, dann werden wir vom Mönch noch über den Ablauf der kommenden Tage informiert.

Tagesablauf

Die nächsten Tage wird um 5 Uhr aufgestanden, nur 2 Mahlzeiten gegessen und um 21:00 gehts ins Bett. Reden, Lesen, Fotografieren, Schreiben und vieles mehr ist verboten.

Und so passiert es dann auch die nächsten Tage. Aufstehen ist hart, besonders da es oben auf 1676 Meter ziemlich kalt wird. Das Wetter spielt in den ersten 2 Tagen auch nicht mit und es wird zur großen Überwindung aufzustehen und am morgendlichen Dhamma Talk mitzumachen. Aber es ist Pflicht…

Das Essen ist gut, sehr gut sogar, nur der Kaffee fehlt!!

Drei verpflichtende Termine pro Tag


5:00 Beim Dhamma Talk
erzählt der Mönch was zu tun ist. Wie man meditiert, wie man die Achtsamkeit steigert und sich selbst und andere gut behandelt. Er ist eine strahlende Persönlichkeit und er erzählt auch von seinem Leben und davon dass er dieses Retreat schon lange Jahre leitet. Immer das gleiche, Tag für Tag. Und trotzdem ein sanftes Lächeln im Gesicht und diese ungeheure Ausstrahlung.

14:00 Bei dem Report
berichtet man wie es einem geht. Der Mönch gibt weitere Anweisungen für die persönliche Meditation. Ich bin jedes mal etwas aufgeregt, aber sobald der Mönch den Raum betritt werde ich ganz still und andächtig. Seine Ruhe färbt auf mich ab. So etwas habe ich noch nie zuvor erlebt.

18:00 Beim Evening Chanting
werden Buddhatexte gelesen und gesungen. Der Mönch rezitiert und die Gruppe versucht dem Text zu folgen. Sehr schwierig, aber nach ein paar Abenden gehts ganz gut.

Auf sich alleine gestellt

Meditieren kann man in verschiedenen Tempeln und im eigenen Zimmer. Keine Vorschriften. Ich meditierte jeweils eine Stunde Vormittags und eine Nachmittags. Spazieren, Beobachten und Denken füllt die restliche Zeit. Es war schon seltsam. Die Gruppe lief herum wie Zombies. Selten ein lächeln, meist gesenkte Köpfe und in sich gekehrte Gesichter. Eine totale Entschleunigung, Stunde wurden zu Tagen, Tage zu Wochen…

Meditations Retreat im Doi Suthep Kloster Chiang Mai

Überall glänzendes Gold im Chiang Mai Kloster am Doi Suthep

Abends im Wat Phra That Doi Suthep

Tagsüber ist der Tempel in Chiang Mai überfüllt mit Menschenmassen, nur Abends ab 19:00, wenn alle Touris den Tempel verlassen haben entfaltet sich seine wahre Schönheit und Heiligkeit. Überall Gold welches in den Augen funkelt, eine seltsam feierliche, ruhige und entrückte Stimmung. Nur umgeben von Mönchen und anderen Meditationsschüler fühlt man sich beinahe alleine. Und dann dieser sagenhafte Blick auf die geschäftige Stadt Chiang Mai.

Diese Abende werde ich für immer in meinem Herzen tragen und ich bin sehr dankbar dies erlebt zu haben.

Eine schwierige und zugleich sinn bringende Zeit

Keine wirkliche Ablenkung und so viel Zeit mit sich alleine. Das viele sitzen im Lotussitz (oder so ähnlich ;-) ging ordentlich auf die Knie und auch der Rücken schmerzte. Nur zwei mal Essen war auch ziemlich ungewohnt. Der Magen knurrte oft unkontrolliert. Und dennoch war es eine tolle Zeit. Ich habe viel über mich selbst erfahren und eine tiefere Einsicht erlangt. Ich bin auch ruhiger geworden und stelle weniger Ansprüche.

„Meditation is bringing the mind home“ – Sogyal Rinpoche

Ich werde es wieder tun. Ich möchte den Mönch gerne wiedersehen und auch die Abendstimmung im Tempel erleben. Ich kann es nur jedem weiterempfehlen!

Lesestoff

Für Zuhause

Meine Empfehlungen

  • Kleidung im Tempel kaufen
  • Warme Sachen mitnehmen
  • Taschenlampe einpacken
  • Insektenspray nicht vergessen

Vorher Anmeldung entweder direkt im Tempel oder per Email auf http://www.fivethousandyears.org/

Andere Meditations Retreats in Thailand

Warst du schon mal bei einem Retreat dabei? Kennst du andere Orte, die Meditationsretreats anbieten (Indonesien, Malaysier, Burma,…)? Ich bin gespannt auf dein Kommentar!
2 Stunden Thai Massage in der ITM Massage School Chiang Mai

2 Stunden Thai Massage in der ITM Massage School Chiang Mai

Mein Masseur ist unerbittlich

Ich liege da und bin ganz in diesem Moment. Ich atme ihn ein. Ich atme den Schmerz ein. Mein Masseur ist unerbittlich und kraftvoll. Ich kann nicht mehr. Ich möchte schreien, aufstehen, davonlaufen.

Die Massage scheint schon Stunden zu dauern. Ich versuche mich dem Schmerz zu stellen, Minute für Minute. Sei kein Weichei denke ich, während ich krampfhaft versuche geschmeidig zu sein und die Verrenkungen meines Peinigers einigermassen unbeschadet zu überstehen. Ich weiß nicht, ob ich nach dieser Behandlung wieder aufstehen kann, in diesem Moment glaube ich nicht daran.

Mein Körper, mein Geist, mein ganzes Ich kann nicht mehr.

Im Moment bin ich mehr verspannt als vor der Behandlung. Ich sehe die Augen des Masseurs und erkenne seine Freude. Es macht ihm Spaß mich zu benutzen.

Ich schwitze, nicht nur äußerlich. Ich denke an einen Ringkampf, und dass man sich dabei wohl ähnlich fühlen muss. Diesen Zweikampf kann ich nicht gewinnen.

Ich muss aufs Klo und dieser Drang hilft mir den Schmerz zu verdrängen, ihn erträglicher zu machen. Ich bin abgelenkt für einige Minuten, Sekunden. Lange funktioniert diese Taktik leider nicht.

Ich fange an zu meditieren. Ich konzentriere mich ausschliesslich auf meinen Atem. Endlich wieder Erleichterung. Ich spüre die Berührungen, welche jetzt weit entfernt scheinen. Das Meditationsretreat hat sich ausgezahlt, grinse ich in mich hinein.

Mir bleibt die Luft weg

Ich komme zurück und spüre das ganze Gewicht des Masseurs. Er steht auf meinem Rücken und mir bleibt die Luft weg. Es kracht und knackt und jetzt bekomme ich endgültig Panik. Ich fühle mich kaputt. Kaputt gemacht von ihm.

Wut und Ärger steigen in mir auf. Und die Frage nach dem Warum. Eine sanfte Glocke ertönt, dann wird es still. Die Massage ist beendet. Zwei Stunden! Ich liege erschöpft auf der Matte. Kann ich aufstehen?

Ich schwebe

Fünf Minuten vergehen, ohne Bewegung. Ich liege noch immer einfach da. Aber: Es ist mehr als Liegen, ich schwebe ein paar Zentimeter über der Matte. Ich bin leicht und schwerelos. Ich stehe auf und möchte meinen Masseur am liebsten umarmen, er ist jedoch schon längst verschwunden.

Chiang Mai, Thailand 2014
ITM Massage School

Welche Erfahrungen hast du mit Thai Massage gemacht? Oder belässt du es lieber bei einer Fußmassage? Ich bin gespannt auf dein Kommentar!