Tipps&Tricks | imperialfool
Was ich auf Reisen unbedingt brauche – meine Top 7 Reisegadgets für Asien

Was ich auf Reisen unbedingt brauche – meine Top 7 Reisegadgets für Asien

7-reisegadgets-imperialfool

Je weniger desto besser! Ab sofort reise ich nur mehr mit Handgepäck.*

Bei meiner letzten Reise im Januar konnte ich mir gar nicht vorstellen nur mit Handgepäck zu reisen aber durch konstantes Weglassen bin ich nun soweit und kann bald auf die Gepäckausgabe verzichten.

Einige Dinge werde ich wohl vermissen. Mein Schweizer Messer, mein Armybesteck, mein Stativ und eine richtig große Zahnpastatube. Die Bestimmungen für Handgepäck zwingen mich beim Packen kreativ und absolut minimalistisch zu denken.

Bei meiner letzten Reise hatte ich definitiv einige Ausschlusskandidaten im Rucksack. Die Taucherbrille mit Schnorchel, die Nalgene Trinkflasche, iPod shuffle, Mosquitonetz, Macbook Pro (am besten ersetzen durch ein Macbook Air). Diese Dinge waren schlicht und einfach entweder unnütz, zu groß und schwer oder leicht vor Ort zu bekommen.

Es gibt aber auch Dinge, die ich auf keinen Fall missen möchte und einige davon haben es auf diese Liste der wichtigsten Travelergadgets geschafft.

Meine 7 wichtigsten Reisegadgets

1. Smartphone

Ganz klar meine Nummer 1. Ohne auszukommen scheint mir fast unmöglich. Ob schnell mal ein Foto schießen, Emails checken, Währungen umrechnen, den Weg finden oder was auch immer, das Teil hilft mir beinahe in allen Lebenslagen.

Ich benutze momentan ein Apple iPhone 4 32GB ohne Simlock, welches mir seit über 3 Jahren gute Dienste leistet. Zusätzlich verwende ich AKG In-Ear Kopfhörer, welche mich auch in lauter Umgebung gut abschirmen und so in Ruhe arbeiten lassen.

2. Elektrische Zahnbürste

Ich bin zwar Minimalist aber nicht so sehr wenn es um Zahnpflege geht. Deshalb habe ich immer und überall meine elektrische Zahnbürste und diverses Zubehör wie Zahnseide und Zungenschaber dabei. Ich finds geil die absolute Glätte der Zähne zu spüren! Im Moment verwende ich noch eine traditionelle Elektronische, zu Weihnachten wünsche ich mir eine Braun Oral-B Pulsonic Slim elektrische Schallzahnbürste.

3. Funktionsunterwäsche

Es ist heiß in Asien, teilweise richtig, richtig heiß und mein Körper schwitzt gerne. Funktionsunterwäsche ist perfekt, wenn man mal nicht zum Waschen kommt oder 20h im Bus sitzt. Ich verwende Icebreaker Boxer, welche auch nach längerem tragen nicht stinken oder gammlig werden.

4. Kindle eBook Reader

Dieses Teil hat sich echt bezahlt gemacht! Ich erinnere mich noch an meine erste längere Reise wo ich 4 oder 5 Bücher mit zirka 3 Kilo Gewicht mitgenommen habe. Diese Zeit ist glücklicherweise vorbei. Jetzt habe ich 200 Bücher und mehr dabei und ich muss nur 220 Gramm tragen. Zusätzlich zum Kindle Paperwhite nutze ich die Amazon Kindle Paperwhite Lederhülle, welche wirklich ein Perfect-Fit ist.

5. Bartschneider

Ich trage meine Haare kurz und meinen Bart lang wodurch ich auch auf Reisen auf einen guten Bartschneider angewiesen bin. Momentan benutze ich noch einen alten Philipps ich bin jedoch auf der Suche nach einem kleineren Modell, wenn möglich ohne großen Netzstecker. Wenn du ein gutes, kleines und leistungsfähiges Modell kennst bitte gib mir bescheid! Der Remington MB320C sieht ganz gut aus…

6. Kulturbeutel

Grundsätzlich packt man ja immer zu viel ein. Mit dem Sea to Summit Hanging Toiletry Kulturbeutel ist man gezwungen, sich auf das Wesentliche zu konzentrieren. Klein, fein, gut verarbeitet und nur 80 Gramm schwer!

7. Travelerhandtuch

Obwohl man mittlerweile in (fast) jeder Unterkunft Handtücher bekommt, würde ich nie ohne mein Sea to Summit Travel Drylite Towel losfahren. Ein Handtuch kann man einfach immer brauchen oder?

Hier findest du meine bisherige minimalistische Packliste…

Was ist dein Lieblingsgadget auf Reisen? Was würdest du nie zu hause lassen? Ich freue mich auf dein Kommentar!

*2016 sieht schon alles etwas anders aus… fliege mittlerweile nicht mehr nur mit Handgepäck, da es mit extra Tasche für Laptop und Zubehör einfach praktischer ist…

Brauche ich das wirklich? 5 Strategien gegen Spontankäufe im Netz.

Brauche ich das wirklich? 5 Strategien gegen Spontankäufe im Netz.

Dieser Beitrag hat nur wenig mit Reisen zu tun. Es geht um Konsum, um das immer mehr haben Wollen und um Strategien besser damit umgehen zu lernen.

Ich lese viele andere Blogs, und das tue ich täglich. Etliche haben mit Reisen zu tun, andere mit Fotografie, wieder andere mit Workout, Training und Ernährung.

Überall finde ich nützliche Informationen und ich finde Produkte. Produkte, die man als Reisender / Fotograf / Fitnessbegeisterter unbedingt haben muss.

Ein neuer Rucksack (Minaal), gemacht für Digitale Nomaden. Ein eBook für 50 Euro. Ein neues, lichtstärkeres Objektiv für meine Spiegelreflexkamera. Neue Laufschuhe oder ein neues, verbessertes Proteingemisch.

Und das Internet macht es einem ganz einfach. Ein paar Klicks und schon ist das Produkt auf dem Weg.

Aber: Brauche ich es wirklich? Oder ist es nur ein weiteres Produkt, welches weder mein Glück und Wohlbefinden, noch meine Qualität als Fotograf oder Sportler steigert?

Bei den meisten Bestellungen liegt der Gewinn ganz klar bei dem Händler bzw. Hersteller. Ich habe wenig davon, mein Leben ist genau wie vorher, nur meine Brieftasche leidet.

Ich denke, dass es vielen von Euch auch so geht. Wir werden mit Informationen bombardiert und müssen uns entscheiden. Und oft entscheiden wir spontan. Um diese Spontanentscheidungen oder Spontankäufe besser kontrollieren zu können habe ich mir einige Strategien für den Ernstfall überlegt…

Strategien gegen Spontankäufe im Internet

1. Passwörter ändern

Als erstes ändere ich die Passwörter für Amazon, Paypal, Globetrotter und ähnliche Shops im Netz. Ich generiere lange Passwörter mit Zahlen und Sonderzeichen. Auf diese Weise muss ich erst nachsehen und mich dann mühsam einloggen. Vielleicht siegt hier die Faulheit.

2. Sollte ich, wider erwarten, doch zum Passwort greifen, stelle ich mir folgende Fragen:

  • Brauche ich das wirklich?
  • Gibt es etwas Sinnvolleres? (Sparen, Flugticket, etc,…)
  • Was ändert sich in meinem Leben zum Positiven, wenn ich es bestellt habe?
  • Habe ich bereits etwas ähnliches zu hause, was ich stattdessen benutzen kann?
  • Was passiert, wenn ich es erst in einem Monat bestelle?

3. Hier knüpfe ich an die fünfte Frage an: Was passiert, wenn ich es erst in einem Monat bestelle?

Sollte ich, ohne Probleme ein Monat ohne dieses Produkt weiterleben können, notiere ich mir das Produkt auf meiner 30 Tagesliste. Nach 30 Tagen werde ich von Wunderlist erinnert und will das Produkt vermutlich gar nicht mehr.

4. Kann ich das Produkt auch unmittelbar in meiner Umgebung kaufen?

Vor Ort zu kaufen hat Vorteile, nicht nur für mich sondern auch für den Verkäufer und die Umwelt. Das Geld wird keinem multinationalen Konzern in den Rachen geschoben, sondern kommt Kleinunternehmen zu gute. Ich habe als Kunde vor Ort Beratung und Service und ohne Transport gibt´s weniger Verkehr auf unseren Strassen.

Diese 4 Strategien sollten erstmal reichen um mehr Geld in meine Reisekasse zu befördern.

Was sind deine Strategien gegen Spontankäufe? Oder kaufst du ohne Rücksicht auf Verluste?